Spiele-Abo

Bild: Kamil S / unsplash.com

PlayStation Now vs. Xbox Game Pass

Das Streaming von Videospielen wird immer mehr zur Realität, da die Internetgeschwindigkeiten und Bandbreiten mit jedem Tag zunehmen und damit verbundene Probleme immer weniger ein Hindernis darstellen. Das Netflix-Modell des Service-Abonnements erfreut sich immer größerer Beliebtheit, und die Entwickler und Publisher haben dies sicherlich zur Kenntnis genommen und verfolgen dieses Modell mehr denn je.

Game Pass

Bild: Javier Martínez / unsplash.com

Doch mit mehr Anbietern auf dem Markt wächst auch der Wettbewerb. Das ist zwar das Beste für den Endverbraucher, kann aber auch dazu führen, dass die Entscheidung für ein bestimmtes Angebot zur Qual wird, da die meisten Alternativen preislich sehr ähnlich sind.

Auch in puncto Sicherheit haben die Anbieter merklich aufgerüstet, Online Casinos, sowie andere Gaming-Provider in Deutschland, bieten ihren Usern zahlreiche sichere Bezahlmöglichkeiten. Die Zahlungsplattform Paysafe ermöglicht seit letztem Jahr Zahlungen im Microsoft Store über die eCash-Lösung paysafecard des Unternehmens. In Anbetracht der Leichtigkeit, mit der Online-Spiele und -Inhalte gekauft werden können, lohnt es sich, bei jeder Zahlung darauf zu achten, dass sie sicher erfolgt.

Die beiden größten Akteure im Bereich der Spieleabonnements scheinen derzeit Microsofts Xbox Game Pass und PlayStation Now zu sein, und es wäre besonders interessant, sie gegeneinander antreten zu lassen, um herauszufinden, wer der bessere der beiden ist.

Auch wenn dies nur ein Teil der Gleichung ist, hinterlässt der Nennwert eines Produkts den ersten und manchmal auch den längsten Eindruck. PlayStation Now hat ein Ein-Punkt-Abonnementmodell, das seinen Abonnenten zu einem Preis von 9,99 Euro pro Monat Zugang zu seiner Inhaltsbibliothek gewährt. Abonnenten erhalten Zugang zu über 800 Spielen aus den früheren Konsolengenerationen von Sony, die entweder per Cloud-Streaming oder als lokaler Download auf einer PS4 oder PS5 verfügbar sind.

Der Xbox Game Pass hingegen bietet ein paar mehr Optionen. Sowohl der Xbox Game Pass für PC als auch für Konsole kostet 9,99 Euro pro Monat, während der Xbox Game Pass Ultimate 14,99 Euro pro Monat einbringt. Mit den Basisabonnements erhalten die Abonnenten Zugang zu über 100 Spielen auf der Plattform ihrer Wahl und das Versprechen, am Starttag Zugang zu Microsofts First-Party-Inhalten und ausgewählten AAA-Veröffentlichungen zu erhalten. Abonnenten von Game Pass Ultimate oder Game Pass PC erhalten Zugang zu einigen ausgewählten Vergünstigungen, wobei EA Play und der Zugang zu xCloud die herausragenden Highlights sind.

Das mag sehr subjektiv sein und vom Geschmack des Spielers abhängen, aber der Xbox Game Pass hat eindeutig die Nase vorn, wenn es um die Qualität der Inhalte in seinem Katalog geht. PlayStation kann zwar mit einem riesigen Katalog von über 600 Erlebnissen aufwarten, aber die neuesten und besten AAA-Titel werden die Fans wahrscheinlich nicht in der Nähe der Veröffentlichung finden. Fans, die wichtige Exklusivtitel wie Bloodborne und The Last of Us verpasst haben, kommen jedoch voll auf ihre Kosten.

Der Xbox Game Pass bietet zwar etwas weniger Inhalte als sein direkter Konkurrent, macht dies aber durch seine Qualität mehr als wett. Der Xbox Game Pass enthält fast alle Erstveröffentlichungen, was immer großartig ist, sowie einige wenige hochwertige Spiele wie Red Dead Redemption 2. Darüber hinaus werden viele Spiele wie Outriders und das kommende MLB The Show 21 zum Start des Dienstes angeboten. Die kürzliche Übernahme von ZeniMax Media, der Muttergesellschaft von Bethesda, durch Xbox hat dem Dienst ebenfalls einen willkommenen Aufschwung verschafft, ebenso wie die Hinzufügung von EA Play und Gerüchte über eine zukünftige Aufnahme von Ubisoft+.

PlayStation Now ist in erster Linie ein Streaming-Dienst, während der Xbox Game Pass auf das lokale Spielen von Titeln ausgerichtet ist. Spieler, die auf der Suche nach einem primären Streaming-Dienst sind, werden feststellen, dass PlayStation Now in den meisten Fällen etwas besser abschneidet, da es Abonnenten ermöglicht, die gesamte Bandbreite des Katalogs auf jeder unterstützten Plattform zu einem geringfügig niedrigeren Preis zu streamen.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist PlayStation Now die bessere Wahl, wenn Spieler ihre Spiele ausschließlich streamen möchten. Und schließlich ist da noch das Element der zukünftigen Unterstützung und des Versprechens. Wenn man sich für einen Dienst entscheidet, vorzugsweise für eine lange Zeit, muss man sich genau ansehen, was der Dienst für seine Zukunft anstrebt. Derzeit wird der Xbox Game Pass so aggressiv als wesentlicher Bestandteil des Xbox-Erlebnisses vermarktet, dass die meisten Fans versucht sind, eine Konsole zu kaufen, nur um die Vorteile des Dienstes nutzen zu können.

PlayStation Now

Bild: Martin Katler / unsplash.com

Auf der anderen Seite wird PlayStation Now derzeit kaum beachtet und es scheint keine Anzeichen für radikale Änderungen in der Zukunft zu geben. Viele Spiele von Erstanbietern wie Ghost of Tsushima und The Last of Us Part 2 sind nicht im Dienst enthalten und da es keine Möglichkeit gibt, PS5-Spiele über den Dienst zu streamen, ist die Aussicht, derzeit in den Dienst zu investieren, eine schwer zu schluckende Pille. PlayStation-CEO Jim Ryan hat jedoch erklärt, dass der Dienst in Zukunft Änderungen erfahren könnte, aber es gibt keine konkreten Informationen darüber, wann und welche Verbesserungen genau die Fans erwarten können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass beide Dienste einen unglaublichen Wert für den geforderten Preis bieten und ihre eigenen Vor- und Nachteile mit sich bringen. Fans, die auf der Suche nach einem reinen Streaming-Dienst sind, sind mit PS Now vielleicht besser dran, während diejenigen, die Spiele lokal spielen und auf so viele AAA-Veröffentlichungen wie möglich zugreifen möchten, mit Xbox Game Pass vorerst die beste Wahl treffen. Letztendlich gehören sowohl PS Now als auch Xbox Game Pass zu den besten Abonnementdiensten für Spiele, die man für Geld kaufen kann. Wenn Sie eine PS4 oder PS5 besitzen, ist PS Now eine klare Empfehlung. Das Gleiche gilt für Xbox-Besitzer und den Xbox Game Pass. Wenn man jedoch alles vergleicht, was die beiden Dienste zu bieten haben, ist Xbox Game Pass Ultimate das bessere Angebot. Mit dem Zugang zu EA Play, Xbox Live Gold und einer überwältigenden Auswahl an Spielen für PC, Konsole und Mobilgeräte liegt er in puncto Wert vor PlayStation Now. Berichten zufolge arbeitet Sony an einer überarbeiteten Version von PlayStation Now. Erwarten Sie also, dass sich das Rennen im Laufe des Jahres 2022 verschärfen wird. Bis dahin ist der Xbox Game Pass Ultimate das bessere Angebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Newsletter

Informationen zu Videospielen, Spiele-Angeboten und neuen Inhalten auf Spiele-Release.de

Spiele-Release.de Newsletter