Computerspiele der 90er

Bild: Umut YILMAN / unsplash.com

Die besten Computerspiele der 90er

Für viele Gamer waren die 1990er Jahre das goldene Zeitalter der Computerspiele. Die PCs waren damals schon sehr fortschrittlich ausgestattet und die Qualität der Spiele schon sehr hochwertig, was an den innovativen Tastatur- und Mauskonfigurationen lag. Zwar mussten die Spiele für Windows 95 und 98 noch mithilfe einer CD aufgespielt und konfiguriert werden, doch nachdem dies erledigt war, konnte der Spielspaß beginnen. Wir steigen mit dir in die Zeitmaschine und gehen mit dir auf eine Reise in ein buntes Jahrzehnt und stellen dir die zehn coolsten Computerspiele der 90er vor, die auch heute noch Spaß machen.

Starcraft

Dieses an Warcraft 1 und 2 angelehnte Echtzeit-Strategiespiel hat sich seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1998 in Südkorea zu einem echten Volkssport gemausert. Die Turniere ziehen beim Public Viewing regelmäßig bis zu 20.000 Zuschauer an. Zudem gibt es Profispieler, die mit Starcraft ihren Lebensunterhalt verdienen.

Die Handlung dreht sich um die Terraner, die fortschrittlichen Protoss und die insektenartigen Aliens, die allesamt die Vorherrschaft über das Universum haben möchten und darum kämpfen. Vor allem der Multiplayer begeisterte in den 90ern Gamer in aller Welt. Die individuelle Gestaltung aller drei Fraktionen und die perfekt ausbalancierten Gefechte machen Starcraft zu einem eSports-Hit.

Need for Speed

Mit diesem Spiel lässt der bekannte Software Entwickler Electronic Arts die Herzen von Motorsportfans höher schlagen. Die Serie war eine der ersten Rennspiele, in das real existierende Serien- und Konzeptwagen mit der Erlaubnis der jeweiligen Hersteller ins Spiel eingebunden wurden. Die Grafik war schon damals von bester Qualität, sodass Fahrzeuge und Umgebung täuschend echt wirkten. Need for Speed gehört zu den Spielen aus den 90ern, die auch heute noch gerne online oder auf der Konsole gespielt werden.

Tomb Raider

Wenn wir über Computerspiele der 90er sprechen, darf Tomb Raider selbstverständlich nicht fehlen. Im Jahr 1996 betrat Lara Croft die Bühne der PC- und Konsolenspiele. Sie war die erste weibliche Hauptfigur, die sich ohne männliche Hilfe durch ein Sammelsurium von gefährlichen Gestalten kämpft, oder besser gesagt springt, denn hier geht es nicht so sehr um Action, sondern eher um Navigation. So kämpft die Archäologin eher selten mit den üblen Zeitgenossen, sondern geht Ihnen durch geschickte Sprünge aus dem Weg. Lara Croft gilt als Vorreiterin für zahlreiche andere Action-Adventure-Spiele in einer 3D-Umgebung.

SimCity

Du wolltest immer schon mal Bürgermeister sein? Dazu hast du bei Sim City die beste Gelegenheit. Auf einer unbebauten Landschaft legst du eine Infrastruktur mit Straßen, Schienen, einer Wasser- und Stromversorgung, Häusern, Geschäften, Industriegebieten Schulen etc. an. Wie im real Life kommen in Sim City auch Kriminalität, Natur- und Umweltkatastrophen und Verkehr vor. Du kannst Deine Stadt attraktiv machen, indem du durch genügend Polizeistationen die Kriminalität reduzierst. Die Nachfolgeversionen bieten Dir noch mehr Möglichkeiten bis hin zur Regionalplanung.

Diablo

Ein teuflisch cooles Spielerlebnis ist dieses Rollenspiel, das alles hat, was ein spannendes Spiel braucht. Dämonische Gestalten, vielfältige Missionen, unvorhergesehene Quests, zufällig erstellte Atmosphären und das unbeschreibliche Gefühl des Fortschritts sorgen dafür, dass es beim Zocken nie langweilig wird.

Doom

Bei diesem Ego-Shooter-Spiel bist du der letzte Überlebende einer Marsbasis, die von Dämonen überfallen wurde. Deine Aufgabe ist, die Station von den Dämonen zu befreien. Doom ist das Nachfolge-Game von Wolfenstein, das schon eine beeindruckende rudimentäre 3D-Grafik besaß. Doom überzeugt mit einer verbesserten Grafik, mehr Waffen, komplexeren Levels, zahlreichen Extras und einem Mehrspielermodus.

Day of the Tentacle

Dieses Point-and-Click-Adventure basiert auf das bekannte Spiel Maniac Mansion. Viele der Charaktere aus dem Spiel findest du in Day of the Tentacle wieder. Es beginnt fünf Jahre nach der Story in Maniac Mansion. Es handelt vom verrückten Wissenschaftler Dr. Fred Edison, der sich zwei Tentakeln als Haustiere hält, von denen eins, das Purpur-Tentakel, von giftigen Labor-Abwasser trinkt und mutiert. Durch die Mutation sieht sich das Tentakel in der Lage, die Weltherrschaft zu erlangen, was Edison durch eine Zeitreise 24 Stunden in die Vergangenheit verhindern will.

Monkey Island

In dieser sechsteiligen Grafikadventure Serie schlüpfst du in die Rolle des Piratenanwärters Threepwood und erlebst viele lustige Abenteuer in der Karibik. Entwickelt wurde das Spiel von Ron Gilbert in der Blütezeit der Piraterie in den frühen 90er Jahren. Gilbert ließ sich von dem Film „Pirates of the Carrebean“ und dem Buch „In fremden Gezeiten“ zu einem Spiel inspirieren, das völlig gewaltfrei ist und dessen Handlung durch das Lösen von Rätseln voranschreitet oder sich verzögert.

Die Sims

In dieser Lebenssimulation kannst Du Deinen Sim selbst gestalten. Du bestimmst das Aussehen und das Outfit. Du kannst mit Deinem oder auch mehreren Sims alles tun, was du im richtigen Leben auch machst, also eine Familie gründen, ein Haus bauen, zur Arbeit gehen, Freundschaften schließen. Ein Kegel über dem Kopf Deines Sims verrät seine momentane Laune. Ist er grün, fühlt sich die Figur pudelwohl. Ein roter Kegel bedeutet miese Stimmung und Du solltest etwas tun, um ihn wieder aufzuheitern. Oft zeigt er Dir auch an, ob er Hunger hat, duschen möchte oder auf die Toilette gehen muss. Du erhältst für die Gründung eines Haushalts ein Startkapital. Für Essen, eine neue Wohnungseinrichtung etc. muss Dein Sim arbeiten und Geld verdienen Es gibt bereits vier Hauptspiele, Special Editions sowie eine mobile Version. Ein fünfter Teil des Hauptspiels ist in Arbeit. Noch heute gehört diese Simulation zu den beliebtesten Videospielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert