Streamlabs OBS für Streamer

Bild: Nubelson Fernandes / unsplash.com

Streamen auf Twitch mit Streamlabs OBS

Seinen eigenen Stream zu unterhalten, gehört in gewissen Kreisen fast schon zum guten Ton. Doch der beste Inhalt und die heißesten Tipps machen deinen Kanal nur dann zu einem echten Knaller, wenn auch die Technik stimmt. Mit ruckelnden, unübersichtlichen Streams, die wie aus dem vorigen Jahrhundert wirken, lassen sich keine nennenswerten Followerzahlen generieren. Damit dein Stream nicht schon an den Basics scheitert, präsentieren wir dir im Folgenden eines der beliebtesten Tools für Streamer: Streamlabs OBS! Wir zeigen dir, was du über das Programm wissen muss, wie du es am effektivsten nutzt und welche Vorteile es dir gegenüber anderen Tools bietet.

Die Bedeutung von Alerts

Ursprünglich war die Software unter dem Namen „Twitch Alerts“ bekannt, öffnete sich jedoch in den folgenden Jahren auch für andere wichtige Plattformen wie Facebook Live, YouTube, Steam oder TikTok. Der Name „Alerts“ bezieht sich dabei auf die gleichnamigen Einblendungen im Stream, beispielsweise die Anzeige von neu hinzugewonnenen Followern, welche namentlich erwähnt werden und dem Ganzen die nötige Interaktivität verleihen, die den Stream für neue Abonnenten so attraktiv macht. Wenn du also deine Follower mit deinen neuesten Erfolgen im Onlinecasino, wie beispielsweise bei Casino777 Schweiz, beglücken möchtest, solltest du auf diese Option nicht verzichten. Auch die Wahrscheinlichkeit, mehr Spenden für ein Projekt zu generieren, steigt mit der Nutzung von Alerts. Die Motivation, eine Spende zu tätigen, wird höher, wenn danach dein Name durch den Stream läuft. Auf diese Weise lässt sich sowohl der Wiedererkennungswert deines Streams erhöhen, als auch die Bindung an deine Follower.

Die Einrichtung: Editor, Dashboard, Designs

Direkt nach dem Download geht es an die Einrichtung. Du kannst nun bestimmen, welche Elemente, Quellen und Szenen du an welcher Position haben möchtest – und das alles in Realtime. Mithilfe eines kleinen Feeds im unteren Bereich lassen sich die Alerts sortieren und filtern. Unerwünschte Infos können also problemlos ausgeblendet werden. Im Quellenbereich hast du die Option, die von dir gewünschten Elemente zu personalisieren. Nicht benötigte Elemente blendest du aus, andere veränderst du nach deinen Wünschen oder du fügst mit dem Plus-Icon einfach neue hinzu. Der Mixer hilft dir dabei, die Lautstärke der verschiedenen Audio-Quellen zu justieren. Das Dashboard dient dem Zweck, eine Übersicht über deine Streams, die Zahl der aktuellen Follower oder deine Verdienste zu schaffen. Aber auch verschiedene Events oder die Höhe der bisher eingesammelten Spenden lassen sich so auf einen Blick einsehen. Du musst jedoch wissen, dass nicht alle der angezeigten Angebote kostenfrei sind. Für manche benötigst du die kostenpflichtige Premium-Version. Das Design deines Streams hat zwar keine Auswirkungen auf die Funktionalität, ist aber im Rahmen eines professionellen Gesamtauftritts nicht zu vernachlässigen. Bei Streamlabs OBS kannst du zwischen verschiedenen Scene-, Widget – und Site-Themes wählen. Allerdings sind viele der angebotenen Optionen nur im Rahmen eines kostenpflichtigen Prime-Abos wählbar.

Fazit

Natürlich hat jedes Streaming-Tool seine Vor- und Nachteile. Streamlabs OBS hat sich aber durch die einfache Bedienung besonders für Einsteiger als geeignetes Instrument erwiesen. Gerade für Twitch gibt es derzeit kaum ein besseres Format. Zudem ist Streamlabs OBS in seiner Basisversion kostenlos. Du kannst es also jederzeit ohne Risiko für das Streamen deiner neuesten Games testen. Wenn du das Ganze jedoch auf wirklich professionelle Beine stellen willst, solltest du dir in jedem Fall überlegen, die Zusatzfunktionen mit einem kostenpflichtigen Account freizuschalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Newsletter

Informationen zu Videospielen, Spiele-Angeboten und neuen Inhalten auf Spiele-Release.de

Spiele-Release.de Newsletter